Kategorie:

[15.10.2014] Projekte professionell planen und steuern

IHK-Zertifikatslehrgang „Projektmanagement“

Unternehmen lösen ihre Aufgaben zunehmend mit Hilfe von Projektteams. Diese Arbeitsweise hat viele Vorteile, stellt aber besondere Anforderungen an Projektverantwortliche und Projektteammitglieder. Im IHK-Zertifikatslehrgang „Projektmanagement“ vom 31. Oktober 2014 bis 29. November 2014 können Interessierte wirkungsvolle Instrumente und wertvolle Anregungen hierzu kennenlernen. Der 48 Unterrichtsstunden umfassende Kurs wird berufsbegleitend freitags (18.00 bis 21.15 Uhr) und samstags (8.00 bis 13.00 Uhr) in Friedberg angeboten. Es sind noch Plätze frei. Nähere Informationen: IHK Gießen-Friedberg, Raid Nashef (Tel.: 06031/609-3125 oder E-Mail: nashef@giessen-friedberg.ihk.de) oder unter http://bit.ly/1yJLrEz

Kategorie: Gesellschafter der wfg

[15.10.2014] Vertragsgestaltung im internationalen Warenverkehr

Die Verflechtungen der Wirtschaft werden immer internationaler. Auch viele kleine und mittlere Unternehmen sind bereits auf Auslandsmärkten ‎aktiv. Dabei ist die passende Vertragsgestaltung leider immer ein Thema, über das ‎man sich im Vorfeld zu wenig Gedanken macht. In einem Vertrag sollten nicht nur die ‎technischen Spezifikationen, die Liefer- und Zahlungsbedingen klar geregelt sein, ‎sondern auch das Wer, Wo und Wie einer möglichen Streitbeilegung sowie das ‎anwendbare Recht.‎

 

Zu diesem breiten Themengebiet bietet die IHK Gießen-Friedberg am

 

12. November 2014 von 15.00 bis ca. 17.00 Uhr

im IHK- Seminargebäude, Flutgraben 4 in Gießen

 

ein Seminar an, das aufzeigt, wo die typischen rechtlichen Fallstricke im Exportgeschäft zu finden sind.

 

Aus dem Inhalt:

 

  • Internationale Rechtsgrundlagen
  • Welches Recht gilt?
  • Gerichtsstand
  • Schiedsgericht
  • Vertragsgestaltung / Inhalte
  • Handelsbedingungen und das Wiener UN Kaufrecht
  • Einbeziehung von AGB
  • Kreditsicherung

 

Es referiert Linda Lewis, Barrister (GB) von der Kanzlei Kleymann, Karpenstein und Partner, Wetzlar. Das Teilnahmeentgelt beträgt 70,- Euro. Anmeldung unter: IHK Gießen-Friedberg, Recht und Steuern, Sybille Block, Tel: 0641/7954-4025, E-Mail: block@giessen-friedberg.ihk.de

Kategorie: Gesellschafter der wfg

[15.10.2014] Erfolgreich gründen – aber wie?

Existenzgründerseminar der IHK am 4. und 5. November 2014 in Gießen

Eine florierende Wirtschaft braucht Existenzgründer - also engagierte Menschen mit neuen Ideen und Mut zum Risiko. Das allein reicht allerdings für den Sprung in die Selbständigkeit noch nicht aus. Im Existenzgründerseminar der IHK Gießen-Friedberg werden durch vier praxiserfahrene Referentinnen und Referenten die wichtigsten Informationen zum Start in die unternehmerische Selbstständigkeit vermittelt. Mit praxisorientierten Planungs- und Handlungsanleitungen helfen sie bei den ersten Schritten in die Selbstständigkeit. Alle wichtigen Themen, wie die Klärung von behördlichen und rechtlichen Fragen und die soziale Absicherung, werden behandelt. Außerdem erhalten die Teilnehmer umfassende Informationen zu Fragen der kaufmännischen Planung, der Steuern und des Marketings. Darüber hinaus werden alle wichtigen Aspekte, die bei der Erstellung des Businessplans wichtig sind, erklärt. Ergänzend dazu erhalten alle Teilnehmer ausführliche Arbeitsunterlagen sowie einen Planungsordner zur Seminarbegleitung und zum Selbststudium. Das Basisseminar findet statt am: Dienstag, den 4. November und Mittwoch den 5. November 2014, jeweils von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Veranstaltungsort: Seminarräume der IHK Gießen-Friedberg in 35390 Gießen, Flutgraben 4. Die Teilnahmekosten betragen 95 Euro (inkl. Planungsordner und Tagungsgetränken). Gleich anmelden, da die Teilnehmerzahl auf 15 begrenzt ist. Anmeldungen bei: Dietmar Kübler von der IHK Gießen-Friedberg unter Tel. 06031/609-2515 oder per E-Mail: kuebler@giessen-friedberg.ihk.de

Kategorie: Gesellschafter der wfg

[15.10.2014] Die landesweit ersten VertriebsmanagerInnen (IHK)

Hessenweit ersten Zertifikate „Technischer Vertrieb“ der IHK Gießen-Friedberg überreicht

Die Teilnehmer des hessenweit einmaligen Zertifikatslehrgangs haben es geschafft und am gestrigen Montag nach insgesamt 220 Stunden Weiterbildung, eine Zusatzqualifikation erlangt, die sie zu Profis für den Technischen Vertrieb macht. Auch die besten Verkäufer tun nichts anderes, als bestimmte Verhaltensweisen einzusetzen, die ihnen Erfolge bringen. Dass diese Verhaltensweisen nicht angeboren sind, sondern auch erlernt werden können, bestätigen jetzt 13 frisch gebackene Vertriebsingenieure und Vertriebsmanager. Das berufsbegleitende Praxistraining vermittelte kompakt aktuelles Wissen, das eine direkte Umsetzung ermöglicht. In 220 Unterrichtsstunden, die an 30 Veranstaltungstagen, jeweils freitagsnachmittags und samstags durchgeführt wurde, erlangten Techniker und Ingenieure eine Zusatzqualifikation, die im In- und Ausland für optimale Verkaufsergebnisse sorgen kann. Der nächste Zertifikatslehrgang startet im Januar. IHK-Ansprechpartnerin ist Freya Ruth, Tel.: 06031/609-2505, E-Mail: ruth@giessen-friedberg.ihk.de.

Kategorie: Gesellschafter der wfg

[10.10.2014] Geschäftsbriefe und E-Mails leseattraktiv formulieren

IHK-Seminar: Korrespondenztraining für Azubis

Briefe oder E-Mails klar und verständlich zu formulieren sowie knappe und empfängerorientierte Texte zu schreiben, ist auch Aufgabe von Auszubildenden. Auch sie sind Botschafter ihres Unternehmens und die Geschäftskorrespondenz ist dabei ein wichtiges Aushängeschild. Im IHK-Tagesseminar „Korrespondenztraining für Azubis“ am 20. Oktober 2014 (9.00 bis 17.00 Uhr) in Friedberg erhalten die Teilnehmer/innen Tipps und Anregungen für eine professionelle, moderne und wirksame Geschäftskorrespondenz. Angesprochen sind Auszubildende aller Branchen, Bereiche und Ausbildungsjahrgänge. Nähere Informationen: IHK Gießen-Friedberg, Raid Nashef (Tel.: 06031/609-3125 oder E-Mail: nashef@giessen-friedberg.ihk.de) oder unter http://bit.ly/1sN6h3n

Kategorie: Gesellschafter der wfg

[10.10.2014] Hilfe zur Selbsthilfe

CE-Seminar der IHK Gießen-Friedberg

Mit der CE-Kennzeichnung bescheinigen die Hersteller von technischen Produkten und Spielzeugen, dass ihre Erzeugnisse die europäischen Anforderungen an die Produktsicherheit erfüllen. Insbesondere die damit verbundene Dokumentation überfordert gerade kleinere Unternehmen, weshalb sie teure Beratungsleistungen einkaufen müssen. Das zweiteilige CE-Seminar der IHK Gießen-Friedberg bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Das Seminar zeigt alle (!) CE-Maßnahmen auf und fasst dabei diese Maßnahmen in einem Praxisleitfaden handlungsorientierend zusammen – darüber hinaus wird mit Arbeitsvorlagen verdeutlicht, wie die CE-Maßnahmen praktisch umgesetzt werden können. Der zweite Seminartag ist ein Intensiv-Workshop mit Aufbau und Gebrauch der Arbeitsvorlagen zu den CE-Maßnahmen. Das Seminar findet am 15. und 16.1 Oktober 2014 jeweils von 9.30 bis 16.30 Uhr in den Schulungsräumen der IHK in Gießen (Flutgraben 4) statt. Kostenbeteiligung für das zweitägige Seminar: 380,- Euro, einzelne Seminartage sind für jeweils 195,- Euro buchbar. Anmeldung und weitere Informationen: online http://www.ihkgifb.de/CE oder per Email an ruth@giessen-friedberg.ihk.de

Kategorie: Gesellschafter der wfg

[10.10.2014] Ich bin „SoMeMa“

Erfahrungsbericht zum Zertifikatslehrgang Social-Media-Manager (IHK) von Unternehmer Jörg Schulte, Geschäftsführer der BRANOpac GmbH in Lich. Viele sprechen von und über Social Media, aber kaum jemand hat klare Vorstellungen davon, wie Facebook und Co. sinnvoll in einer Unternehmensumgebung genutzt werden können, geschweige denn, welcher Aufwand hierdurch im Unternehmen entsteht. Abhilfe schafft hier der knapp zweiwöchige Zertifikatslehrgang zum Social Media Manger (IHK). Von Grundlagen über die unterschiedlichen Plattformen der sozialen Medien, Rollenspielen zur Erstellung von Redaktionsplänen, einer realitätsnahen Shitstorm-Simulation bis hin zur Übersicht über relevante Rechtsfragen beim Einsatz von sozialen Medien im Unternehmen wird alles gelehrt, was von Bedeutung ist. Auch wenn man nicht selbst als „SoMeMa“ arbeitet, kann insbesondere den Entscheidungsträgern in mittelständischen Unternehmen der Lehrgang als hervorragende Grundlage empfohlen werden, um Antworten auf die folgenden Fragen zu erhalten: Sind die sozialen Medien im eigenen Unternehmen überhaupt von Bedeutung? Muss hierfür eine eigene Abteilung gegründet werden und wo wäre diese anzusiedeln? Wie kann man Facebook, Twitter, YouTube, Pinterest, Instagram und andere Plattformen im B2C- oder B2B-Umfeld gewinnbringend einsetzten? Wie können vorhandene Internetinstallationen, wie Imageseiten oder Shops, in Social Media-Konzepte eingebunden werden? Welche rechtlichen Vorgaben sind zu beachten und von welchen Realisierungszeiträumen und Kosten muss man ausgehen? Bei der BRANOpac GmbH in Lich, deren Geschäfstführer ich bin, sind mittlerweile mehrere Projekte um das Thema Social Media gestartet worden, die unter anderem das lokale, nationale und internationale Recruiting von Mitarbeitern, die aktive Öffentlichkeitsarbeit sowie die Vermarktung von B2C-Produkten zum Inhalt haben. Hinzu kommt eine komplette Umstellung des Intranets auf eine offene Plattform, die den internen Gedankenaustausch fördern und so Verbesserungspotentiale aufzeigen soll. Darüber hinaus wird der Endkundenshop der BRANOpac komplett neu gestaltet werden. Dies sind durchweg Projekte, die Ihren Ursprung im „SoMeMa“-Lehrgang der IHK Gießen-Friedberg haben. Der Ausbildung zum Social Media Manager bei der IHK Gießen-Friedberg gebe ich aufgrund der professionellen Organisation, umfassender vielfältiger Inhalte und hochkarätiger Dozenten ganz klar ein „Like“ J.

 

Termin: 11. bis 14.11. / 18. bis 21.11.2014

Uhrzeit: ab 9.00 Uhr

Ort: IHK-Seminargebäude, Hanauer Str. 5, Friedberg

 

Kontakt

Monika Hein

Tel.: 06031/609-2005

E-Mail: hein@giessen-friedberg.ihk.de

Internet: www.ihkgifb.de/SMM2014

Kategorie: Gesellschafter der wfg

[10.10.2014] IHK-Zollforum Mittelhessen findet am 3. Dezember in Gießen statt

Experten stehen Rede und Antwort, um die aktuellen Entwicklungen, Chancen und Risiken für Russlandgeschäfte heimischer Unternehmen zu beleuchten.

Die aktuellen politischen Ereignisse und Beschränkungen im Außenwirtschaftsverkehr zwischen der Europäischen Union und Russland führen zu einer Reihe von Fragen und Verunsicherungen bei vielen Unternehmen. Mit dem Zollforum bieten die IHKs eine Plattform für den Austausch zwischen Fachleuten und Unternehmen. Bereits zum vierten Mal widmet sich das Zollforum Mittelhessen brandaktuellen Themen rund um den Zoll und den Export. Experten der Zollverwaltung werden einen Ausblick auf die Änderungen des europäischen Zollrechts im neuen Unionszollkodex geben. „Das Zollforum bietet Fachleuten und Neueinsteigern die Möglichkeit, in Kürze die wichtigsten Informationen zu erhalten, aber vor allem auch die Möglichkeit zum Austausch. Wir werden dabei sein und den Betrieben gerne Rede und Antwort stehen“, sagt Herbert Losekam, zuständiger Fachgebietsleiter für Zollabfertigung beim Hauptzollamt Gießen. Zum ersten Mal wird bei dem Forum mit Russland ein Land gezielt in den Fokus gestellt. Rund 6.100 deutsche Unternehmen haben dort Niederlassungen, die für den Vertrieb ihrer Waren sorgen. Die Sanktionen der Europäischen Union und der USA vom Sommer 2014 engen den Spielraum für die Beschaffung von Waren und Finanzierung enorm ein. „Wir stellen fest, dass viele Firmen durch die aktuellen politischen Ereignisse stark verunsichert sind. Deshalb möchten wir uns in diesem Jahr, neben den allgemeinen Zollbestimmungen, dem Russlandgeschäft widmen. Die Firmen sollen die Möglichkeit erhalten, Unsicherheiten zu klären und sich auszutauschen“, fasst Elvin Yilmaz, die Leiterin der Service-Center der IHK Gießen-Friedberg das Ziel der Veranstaltung zusammen. Experten, aber auch Praktiker werden über die Sanktionen, Besteuerung, rechtliche Regelungen und die Logistik berichten. Der IHK-Verbund Mittelhessen lädt alle mittelhessischen Unternehmen zum Zollforum 2014 ins Seminargebäude der IHK im Flutgraben 4 in Gießen herzlich ein:

 

Zollforum Mittelhessen Spezial: Russland

Mittwoch, 3. Dezember 2014 von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr,

im IHK-Seminargebäude, Flutgraben 4, 35390 Gießen.

 

Info:

Veranstalter des Zollforums ist der IHK-Verbund Mittelhessen. Dieser ist ein Zusammenschluss der IHK Gießen-Friedberg (Federführung im Bereich International), der IHK Lahn-Dill und der IHK Limburg in Kooperation mit der IHK Kassel.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Elvin Yilmaz, Geschäftsbereich International, Telefon 0641/7954-3505, E-Mail yilmaz@giessen-friedberg.ihk.de.

Kategorie: Gesellschafter der wfg

[02.10.2014] Mitarbeitergespräche erfolgreich führen

Arbeitskreis Personal der IHK Gießen-Friedberg tagt im Oktober

Mitarbeitergespräche sind ein zentraler Bestandteil der Kommunikation zwischen Führungskraft und Mitarbeiter. Sie fördern den Informationsaustausch, tragen zur Steigerung der Eigenverantwortung, der Zufriedenheit und damit zur Motivation des Mitarbeiters bei. Sie dienen dem Vorgesetzten aber auch dazu, seine Vorstellungen über Art und Weise der Zusammenarbeit oder die erwartete Leistung mitzuteilen.

 

Im nächsten Treffen des Arbeitskreises Personal am

Donnerstag, den 16. Oktober 2014 von 14.00 bis ca. 17.30 Uhr

im Seminargebäude der IHK, Hanauer Str. 5 in 61169 Friedberg

werden Carmen Windisch, Diplom Psychologin und Gesellschafterin der P.f.O. GmbH aus Lich und Rechtsanwältin Angela Schilling von der Kanzlei Beiten Burkhardt aus Frankfurt am Main gemeinsam mit den Teilnehmern über dieses sensible Thema diskutieren. Anlässe, Mitarbeitergespräche zu führen, finden sich in der betrieblichen Praxis beinahe täglich. Von der Einstellung über Leistungsbeurteilung und Zielvereinbarung – vieles ist möglich. Mitarbeitergespräche fordern jedoch immer ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl. Sie müssen strukturiert und konstruktiv geführt werden, um die Potenziale der Mitarbeiter gewinnbringend für ein Unternehmen nutzen zu können. Gemeinsam mit den Referentinnen werden wir uns diesem Thema sowohl in organisatorischer, struktureller, psychologischer als auch in rechtlicher Hinsicht nähern. Im Arbeitskreis Personal bietet die IHK Gießen-Friedberg Fachvorträge zu speziell ausgesuchten Personalthemen. Den Teilnehmern wird damit die Möglichkeit gegeben, aktuelle Trends und Tendenzen im Personalmanagement durch einen intensiven Erfahrungs- und Informationsaustausch frühzeitig zu erkennen. Ziel ist, ein effektives Netzwerk aus Praktikern aufzubauen, in dem alltägliche Fragen diskutiert und gemeinsam gelöst werden können. Interessierte Personaler können sich bei der IHK Gießen-Friedberg, Ansprechpartner Sybille Block, Tel.: 0641/7954-4025, E-Mail: block@giessen-friedberg.ihk.de melden.

Kategorie: Gesellschafter der wfg

[02.10.2014] Gewerbemieten in FrankfurtRheinMain

Broschüre der IHKs steht zum Download bereit

FrankfurtRheinMain ist einer der Top-Wirtschaftstandorte in Europa. Rund 400.000 Unternehmen aus vielen unterschiedlichen Branchen haben ihren Sitz in der Metropolregion. Über zwei Millionen Menschen arbeiten hier, viele von ihnen sind hoch qualifiziert. Nicht nur die hervorragende Infrastruktur sorgt für die hohe Attraktivität des Standorts, auch viele andere wirtschaftliche und gesellschaftliche Rahmenbedingungen der Region überzeugen die Investoren Tag für Tag.

Nur wenn es innerhalb von FrankfurtRheinMain um die richtige Standortwahl für die Unter­nehmen geht, dann mangelte es bisher an Entscheidungshilfen. Wäre ein gemeinsamer Gewerbemietspiegel für die Metropolregion, der auch weitere, wichtige lokale Kennzahlen übersichtlich vorhält, eine Unterstützung? Das fragten sich die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in der Region. Anfang Oktober legen sie die übersichtliche Zusammenstellung „Die richtige Standortwahl: Gewer bemieten in FrankfurtRheinMain 2014“ vor.

 

„Mit den Märkten können sich die Anforderungen der Unternehmen an ihren Standort verändern“, sagt dazu Dr. Gunther Quidde, Geschäftsführer des IHK-Forums Rhein-Main und Hauptgeschäftsführer der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, und er ergänzt: „Damit sie in jeder Phase in FrankfurtRheinMain den für sie passenden, neuen Standort finden, und um ansiedlungsinteressierten Unternehmen eine gute Basis für die Standortentscheidung zu liefern, gibt das IHK-Forum Rhein-Main erstmals einen unabhängigen und umfassenden Überblick über den gewerblichen Immobilienmarkt. Ich hoffe, dass unsere Handreichung allen Unternehmen die Standort- und Investitionsentscheidung erleichtert.“

 

Zum Inhalt: Die IHKs Aschaffenburg, Darmstadt, Frankfurt am Main, Gießen-Friedberg, Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, Limburg, Mainz, Offenbach am Main und Wiesbaden haben mithilfe von Sachverständigen, Maklern, Geldhäusern und Wirtschaftsförderern die gewerblichen Mietpreise aller Ober- und Mittelzentren der Region ermittelt. Die aktuellen Preise für Büro- und Einzelhandelsmieten sowie Hallen-, Logistik- und Produktionsflächen werden ergänzt durch statistische Daten zu Bevölkerung, Arbeitsmarkt, Kaufkraft, Einzelhandelszentralität und kommunalen Steuern.

 

Interessenten erhalten den 120 Seiten starken Überblick bei Ilona Frei, Telefon 06181/9290–8121, E-Mail i.frei@hanau.ihk.de. Das Werk steht zum Download auch unter www.gewerbemieten-frm.de.

 

Auf der Seite Standort der Wfg können Sie unter Zahlen und Fakten ebenfalls die Daten einsehen.

Kategorie: Gesellschafter der wfg

« Neuer | Älter »