Positiver Trend setzt sich am Arbeitsmarkt fort

Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat von 5,7 auf nun 5,6 Prozent

411 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 142 Arbeitslose weniger als im April 2014

Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen bleibt auf Vorjahresniveau

 

Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit haben alle Personengruppen profitiert Bereits den dritten Monat in Folge ist die Zahl der Arbeitslosen in Mittelhessen gesunken. Im April waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen insgesamt 19764 Personen erwerbslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang um 411 Personen gegenüber März. Die Arbeitslosenquote sank von 5,7 auf nun 5,6 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 142 Arbeitslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,7 Prozent. „Im April hat sich der Arbeitsmarkt günstig entwickelt und setzt den positiven Trend der letzten Monate fort.“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Gießen, Eckart Schäfer. „Die guten konjunkturellen Rahmenbedingungen sind der wesentliche Grund für diese Entwicklung. Alle Personengruppen haben davon profitiert. Bei den neu gemeldeten Arbeitsstellen und bei dem Stellenbestand wurde das sehr solide Vorjahresniveau wieder erreicht. Dies ist ein Anzeichen für die gute Weiterentwicklung der Konjunktur, wie auch von Wirtschaftsinstituten unlängst prognostiziert.“

Gemeldete Stellen

Auf Vorjahresniveau bewegte sich die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen. Der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der 2 Wetterau meldeten Arbeitgeber insgesamt 1555 neue Arbeitsstellen. Dies waren drei Stellen mehr als im April 2014. Der Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen hat sich im April ebenfalls auf Vorjahresniveau bewegt. Im Berichtsmonat waren 4735 Stellen im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen verzeichnet, eine Stelle weniger gegenüber dem Vergleichswert von April 2014.

Männer und Frauen

Geschlechtsspezifisch konnte im April bei Männern und Frauen ein Rückgang der Arbeitslosigkeit registriert werden. Wie bereits im Vormonat und für die Jahreszeit üblich, profitierten Männer stärker von dieser Entwicklung. Im Bezirk der Arbeitsagentur Gießen waren im April 10797 Männer arbeitslos gemeldet, 393 weniger als im Vormonat. Die Quote sank um 0,2 Prozent auf nun 5,8 Prozent. Vor einem Jahr waren noch 42 Männer mehr arbeitslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit 5,9 Prozent. Die Anzahl der erwerbslos gemeldeten Frauen lag im April bei 8967, 18 weniger im Vergleich zum Vormonat März. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 5,4 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 100 Frauen mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 5,5 Prozent. Besondere Personengruppen Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit hat auch der Personenkreis der Jugendlichen unter 25 Jahren profitiert. Die Zahl derer, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, ging um 105 Personen zurück und lag danach bei 1837. Damit sank die Quote um weitere 0,3 Prozent auf nun fünf Prozent. Im Vorjahresmonat waren 148 Jüngere mehr arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag seinerzeit bei 5,3 Prozent. Bei dem Personenkreis der über 50-jährigen Erwerbslosen wurde ebenfalls ein Rückgang verzeichnet. Im aktuellen Berichtsmonat hat sich die Zahl der Älteren um 49 Personen reduziert. Danach waren 6689 ältere Menschen erwerbslos gemeldet. Die Arbeitslosen-quote verharrte bei sechs Prozent. Im Vorjahresmonat waren 157 ältere Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 6,2 Prozent.

Regionale Unterschiede

In den drei mittelhessischen Landkreisen Gießen, Wetteraukreis und Vogelsbergkreis hat sich die Zahl der Arbeitslosen im April weiter reduziert. Der zum Vormonat nominal stärkste Rückgang wurde im Vogelsbergkreis verzeichnet. Im Kreis Gießen waren im April insgesamt 9404 Menschen erwerbslos gemeldet, 130 Arbeitslose weniger gegenüber dem Vormonat. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 6,9 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote im April bei 6,8 Prozent. Damals waren 170 Menschen weniger registriert. Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im April um 84 Personen auf jetzt 7966 zurückgegangen. Die Quote sank um 0,1 auf nun 5,0 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 242 Erwerbslose weniger gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote bei 5,3 Prozent. Im Vogelsbergkreis ist die Zahl der Erwerbslosen im April weiter gesunken. 2394 Personen waren arbeitslos gemeldet, 197 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte und lag danach bei 4,2 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 70 Erwerbslose mehr gemeldet. Die Quote lag damals bei 4,3 Prozent. Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III) Bei den Rechtskreisen (nach dem Sozialgesetzbuch II und III) zeigte sich im April, wie im Vormonat auch, eine ganz unterschiedliche Entwicklung. Während die Zahl der bei der Arbeitsagentur Gießen (SGB III) gemeldeten Bewerber nennenswert sank, stagnierte die Zahl der Arbeitslosen bei den Jobcentern (SGB II). Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg, Lauterbach) waren im April 6109 Personen gemeldet, 410 weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Zahl derer jetzt um 321 Personen niedriger. Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen ging um eine Person auf nun 13655 zurück. Davon betreute das Jobcenter Gießen 6976 Arbeitslose, 14 Personen mehr gegenüber März.

 

Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 5391 Arbeitslose gemeldet, 22 Personen mehr als im Vormonat März. Im Vogelsbergkreis wurden bei der Kommunalen  Vermittlungs-agentur (KVA) insgesamt 1288 Arbeitslose im April betreut, 37 weniger als im März.